Nachrichten und Aktuelles Rehburg-Loccum Links SPD-Links “Rehburg-Loccum 2030” Projekt Rehburg-Loccum 2030 Stadt Rehburg-Loccum Jugendnetzwerk Bürgerbus Ev.Akademie Loccum RPI Loccum Heimvolkshochschule ÖSSM KulTour Verein Vereine in Rehburg-Loccum Haupt- und Realschule VHS Arbeitsstelle Rehburg-Loccum SPD Unterbezirk Nienburg Ortsverein Mittelweser Ortsverein Nienburg Ortsverein Steyerberg Ortsverein Landesbergen Ortsverein Uchte Kreistagswahl Die SPD Rehburg-Loccum finden Sie jetzt auch auf SPD Rehburg-Loccum gegen “Fracking” Wir haben unsere Position in einem Papier zusammengefasst und dazu auch eine Pressenotiz angefertigt. Positionspapier Pressenotiz Die SPD Rehburg-Loccum spricht sich strikt gegen das Verfahren zur Ausbeutung von unkonventionellen (in Tiefengestein gebundenen) Erdgasvorkommen aus. Wir solidarisieren uns ausdrücklich mit den Bürgern der Gemeinde Leese und mit der Initiative “Gemeinsam gegen Fracking”. Uns geht es nicht nur um die räumliche Nähe der Stadt Rehburg-Loccum zur geplanten Bohrung, sondern darum, daß ein nicht ausreichend erforschtes Verfahren Menschen und Umwelt gefährden und vergiften kann. Ferienpass 2014 Achterbahn, Riesenrutsche, Wildwasserbahn und vieles mehr! Rehburg-Loccumer Ferienpasskinder auch im Jahr 2014 mit der SPD im Potts Park. Auch in diesem Jahr hat sich der SPD Ortsverein Rehburg-Loccum an der Ferienpassaktion beteiligt. Mit sechs Betreuerinnen und Betreuern stand ein Besuch im Potts Park in Minden auf dem Programm. Leider waren von den 38 angemeldeten Kindern bei der Abfahrt einige erkrank andere nicht zur Stelle, so dass die Fahrt mit 31 Kindern startete. Pünktlich um 10.00 Uhr war das Ausflugsziel erreicht und das Abenteuer konnte beginnen. Einige neue Betreuer waren überrascht, welche vielfältigen Möglichkeiten der Potts Park für alle Altersgruppen im Angebot hat. Es gab hier so vieles zu erleben, zu bestaunen, zum Mitmachen und Mitlachen, zum Spielen und sogar zum spielerischen Lernen. In der großen, gepflegten Parkanlage gab es spritzige Wasservergnügen, fetzige Fahrten, das so sehr beliebte Kinderland sowie rasante Rutschvergnügen und lustiges Rundherum. Originell sind z.B. die Riesenwohnung, die neue Terra phänomenalis mit dem facettenreichen Spie-geldom, mit optischen Täuschungen sowie physikalischen Überraschungen zum Mitmachen und Staunen, lustiges Radfahren im Velodrom, das Schweinereiten, die Schwebebahn sowie das Spielen im Wassergarten. Nach einem ereignisreichen Tag ging es um 16.45 Uhr zurück nach Rehburg-Loccum wo den wartenden Eltern von den Abenteuern des Tages berichtet wurde. Jubiläum Kloster Loccum 2013 Stellungnahme des SPD-Unterbezirks Nienburg zu den Vorwürfen gegen Sebastian Edathy Auf der Basis des von der Staatsanwaltschaft Hannover am Freitag veröffentlichten Sachverhaltes bleibt festzuhalten, dass der ehemalige Bundestagsabgeordnete Sebastian Edathy in mehreren Fällen Bilder und Videos aus Kanada bestellt hat, auf denen nackte Kinder und Jugendliche zu sehen waren. Die strafrechtliche Relevanz der Bilder ist unklar. Es ist Aufgabe der Justiz, ein eventuelles strafrechtliches Fehlverhalten zu bewerten. Bis dahin gilt für Sebastian Edathy die strafrechtliche Unschuldsvermutung. Neben der strafrechtlichen Betrachtung ist der Vorgang jedoch auch politisch zu bewerten. Für die SPD ist die Achtung der Menschenwürde eines jeden Einzelnen Grundlage des politischen Handelns. Das Herstellen, Vertreiben und Ankaufen von Nacktbildern mit Minderjährigen ist nicht akzeptabel. Keiner von uns möchte sich vorstellen, seine eigenen Kinder auf derartigen Fotos verkauft zu sehen. Keinem Kind oder Jugendlichen darf so etwas angetan werden. Der Rücktritt Sebastian Edathys von seinem Bundestagsmandat und das Niederlegen seiner politischen Ämter in der SPD war somit ohne Alternative. Elke Tonne-Jork Unterbezirksvorsitzende Der Ortsverein Rehburg-Loccum verurteilt das Verhalten des ehem. Bundestagsabgeordneten Sebastian Edathy und schliesst sich der Position des Unterbezirks Nienburg umfänglich an. SPD Ortsverein Rehburg-Loccum unterstützt Stolpersteinaktion in Rehburg-Loccum. Am 4. Oktober 2014 wurden die ersten Stolpersteine in Rehburg-Loccum verlegt - Steine im Pflas-ter der Straßen, mit denen an diejenigen erinnert werden soll, die in unserer Stadt lebten und von den Nationalsozialisten verfolgt wurden. Mit der Entscheidung des Rates der Stadt Rehburg-Loccum, die Verlegung der Stolpersteine im öffentlichen Raum zu genehmigen, startete der Arbeitskreis den ersten Spendenaufruf. Die Stolpersteine kosten jeweils 120 Euro. Weitere Spenden werden benötigt für Veranstaltungen rund um die Stolperstein-Verlegungen, wie eine Ausstellung, Vorträge, Lesungen und Konzerte. Außerdem sollen auch Jugendliche in das Projekt eingebunden werden. Auch in Rehburg-Loccum sind Menschen durch die Nationalsozialisten verfolgt worden und etliche von ihnen wurden deportiert und getötet. Mit der Verlegung der Stolpersteine sollen die Namen dieser Menschen wieder in unsere Stadt gebracht und ihnen ein bleibendes Denkmal gesetzt werden. Was über ihre Namen und einige Lebensdaten hinaus bei den Recherchen des Arbeitskreises in Erfahrung gebracht wird soll aber ebenfalls erzählen werden. Nach und nach werden die Schicksale dieser Verfolgten  durch den Arbeitskreis veröffentlicht werden. Die ersten Stolpersteine wurden in Rehburg in der Heidtorstraße 28 für Frau Frieda Schmidt in der Mühlentorstraße 14 für die Geschwister Max und Emmy Goldschmidt und in der Mühlentorstr. 26 für Janette und Jakob Löwenstein verlegt. In Bad Rehburg liegen die Steine für Else und Siegmund Freundlich sowie ihre Kinder Werner, Paula, Kurt, Heinz Wolfgang, Gerda Irmgard und Ruth Ilse vor der Alten Poststraße 13. Frau Paula Calder geb. Freundlich nahm mit Ihrer Familie, als einzige Überlebende an der Stolpersteinverlegung teil. Der Vorstand des SPD Ortsvereins Rehburg-Loccum hatte schon im Sommer beschlossen, die Aktionen des Arbeitskreises mit 500,00 € zu unterstützen. Stolpersteine für die Geschwister Goldschmidt Die Hauptspender aus Rehburg-Loccum mit Vertretern des Arbeitskreises Hier geht es zur Webseite der Stolpersteine Rehburg-Loccum Infomarkt von TenneT nur Alibiveranstaltung? Die Rehburg-Loccumer Fraktionen von SPD und Bündnis 90 / Die Grünen sehen die Veranstaltung am 11. Dezember eher kritisch. Bei der letzten gemeinsamen Fraktionssitzung der SPD Stadtratsfaktion und der Fraktion von Bündnis 90 / Die Grünen stand das Thema "Suedlink" auf der Tagesordnung. Nachdem TenneT im Raum Hildesheim über Jahre die Trassenführung für eine 500 KV Höchst-spannungstrasse favorisiert hat, der dortige Widerstand scheint eine Realisierung jedoch unmöglich zu machen, soll nun der Landkreis Nienburg und hier besonders die Stadt Reburg-Loccum betroffen sein. Alle Teilnehmer waren sich einig, dass ein Infomarkt am 11. Dezember von 16.30 Uhr bis 18.30 Uhr im Saal 2000 in Nienburg keine ausreichende Beteiligung darstellt. Es machte sich der Eindruck breit, was im Raum Hannover / Hildesheim über Jahre kommuniziert wurde, soll hier bei uns im Hauruckverfahren mit der " Brechstange" durchgesetzt werden. Trotz des kurzfristigen Termines sollte jedoch die Bevölkerung des Landkreises und hier besonders die Rehburg-Loccumer die Gelegenheit zur Information nutzen. Die Rehburg-Loccumer Fraktionen von SPD und Bündnis 90 / Die Grünen fordern jedoch aus-drücklich keine "Schnellschüsse" sondern eine ANGEMESSENE Bürgerbeteiligung Kontinuität bei der SPD in Rehburg-Loccum. Zur Jahreshauptversammlung hatte der SPD Ortsverein Rehburg-Loccum nach   Bad Rehburg in das Restaurant CARPE DIEM geladen. Neben Ehrungen standen auch   Wahlen für den Vorstand auf der Tagesordnung. Für zehnjährige Mitgliedschaft sollten   Friederike Schulz, Benjamin und Phillip Braselmann vom Vorsitzenden Jürgen Wagner   geehrt werden, sie konnten aber aus beruflichen Gründen nicht persönlich erscheinen.   Nach Berichten aus dem Vorstand, der Kreistagsfraktion und dem Stadtrat standen Wahlen   für den Vorstand an.  Der Vorstand stellte sich mit einer Veränderung und einer Ergänzung zur Wiederwahl.  Als Vorsitzender wurde Jürgen Wagner einstimmig im Amt bestätigt, als Stellvertreter wurden  Marja Liisa Völlers im Austausch für Kay Anders und Frank Könemann gewählt.  Schiftfüherin blieb Kerstin Rochow ebenso der Kassierer  Mirco Wagner.  Als weitere Mitglieder im Vorstand wurden Kay Anders, Walter Bulmahn und neu   Heiko Ziesenis gewählt. Nach dem Bericht des Kreistagsfraktionsvorsitzenden Ernst   Brunschön wurde das Thema der Schulentwicklung im Landkreis, insbesondere die   Situation der Oberschule Loccum, intensiv diskutiert.